Künstler / artist

Roger Nyssen

Freischaffender Künstler, 1953 in Aachen geboren und aufgewachsen, lebt und arbeitet seit 1980 in Dormagen. Ende 2016, nach einem bewegten Leben als Ingenieur und einer Ausstellungspause von mehr als 20 Jahren, treten Malerei und Grafik wieder in den Mittelpunkt meines Schaffens. Neben Aquarell und Druckgrafik - Radierung, Holzschnitt - denen ich seit meinen Anfängen treu bin, widme ich mich heute vor allem der Ölmalerei in großen Formaten.

Künstlerischer Ansatz:
Was hält die Welt im Innersten zusammen? Wir ahnen, dass bei allem Fortschritt  es ein Trugschluss ist,
unsere Welt mit physikalisch-mathematischem Wissen allein erklären zu können.  Wenn aber Vernunft und Logik ihren universellen Herrschaftsanspruch verlieren, braucht es nicht zum Verstehen ein neues Bewusstsein und andere Formen der Kommunikation mit der materiellen Welt? Also bin ich auch als Maler gefragt, mich auf die Suche zu machen: Nach der scheinbaren Wirklichkeit, dem Bewusstsein in der Materie und ihren verborgenen Geschichten ebenso wie nach neuen Ausdrucksformen. Grundsätzlich arbeite ich im Raum zwischen den klassischen Prinzipien von Intention und Zufall. Ist eine grundlegende Bildidee oder eine Geschichte einmal angelegt, gehe ich oft weiter auf den bekannten Pfaden surrealistischer Methoden wie der Frottage oder des sog. automatischen Malens, um versteckte Analogien zu erfahren und sichtbar zu machen.

Eine besondere, divisionistische Ausdrucksform des 'automatischen Malens' nenne ich FILITOSA, ursprünglich als Ausdruck des besonderen Lichtes eines mystischen Ortes auf Korsika gedacht. In der Tradition der Romantik 'kommuniziere' ich mit natur-gegebenen Formen in Stein oder Sand, dem besonderen Licht eines Ortes, ideellen Sehnsuchtsorten, Lyrik, die mich berührt oder der Poesie eines Augenblicks. Alles nur Assoziationskeime, fern von jeder Eindeutigkeit. Manchmal stelle ich das Ergebnis in einen mythologischen Kontext, eine Provokation im Sinne der Uneindeutigkeit der Quelle und des Bildes. Doch wie können wir sicher sein, was wahr ist und was nicht?

FILITOSA steht auch für eine besondere Technik, das Plastische im Bild zu verstärken sowie den Versuch, Zeit- und Bewegungsabläufe forciert darzustellen.

Öffentliche Ausstellungen ab 2018
09.2018           Aula Carolina, Kunstroute Aachen
11.2018           D’Art 2018, Dormagen
03-04.2019     Denkhaus-Ausstellung, Grevenbroich
09.2019           Catharinakapelle Vaals-Lemiers (NL) / Kunstroute Aachen
01-04.2020     Kulturhaus Dormagen
08-10.2020     Museum de Kopermolen, Vaals (NL)
10.20-02.21    Kirche St. Mariä Heimsuchung, Aachen-Herzogenrath
09.2021           Erphokirche Münster
03.2022           "aufbrechen"; Gemeinschaftsausstellung Erphokirche Münster
09.2022           Kirche St. Cornelius, Alsdorf
seit 09.2022   Museale Galerie "Haus Neu-Lemiers", Aachen, Dauerausstellung
11.2022           D’Art 2022, Dormagen
03.2023           UZE Aachen
04.2023           Citykirche St. Nikolaus, Aachen
09.-12.2023    'FILITOSA', Haus Neu-Lemiers, Kunstroute Aachen
12.11.2023     "Salvator mundi", Einsegnung einer dualen Reliefskulptur im öffentlichen Raum,
                           Dormagen
18.11.2023     Couven Gymnasium Aachen, Radierung und Holzschnitt - alte Drucktechniken
07.01.2024     "Auf Winterreise", interkulturelles Konzert in der Abtei Koningshoeven, Tilburg (NL)
02.-03.2024    "gleich nebenan", Erphokirche Münster